Null

Wir haben uns das Ziel gesetzt, für das gesamte von uns verwaltete Vermögen bis 2050 NULL Nettoemissionen zu erreichen

655

Unser Investment Stewardship Team tauschte sich mit 665 Unternehmen aus

€231,4 Mrd.

Wir verwalteten *EUR 231,4 Mrd. in verantwortungsvollen Anlagestrategien

„Active Ownership“ in Zeiten der Unsicherheit

Die Pandemie hat unser Leben im Jahr 2020 auf vielfache, tiefgreifende Weise verändert.

In unserem Active-Ownership Report, den wir in diesem Jahr zum zehnten Mal herausgeben, erörtern wir die Maßnahmen, die wir in dieser herausfordernden Zeit im Zusammenhang mit Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen (ESG) für unsere Kunden ergriffen haben.

Dabei liegt der Fokus insbesondere auf den kurzfristigen Risiken im Zusammenhang mit COVID-19 sowie auf der längerfristigen Bedrohung durch den Klimawandel.
Gleichzeitig haben wir unsere fortschrittliche Haltung in Bezug auf Einkommensungleichheit, Diversität und Vorstandsunabhängigkeit untermauert.

Ohne die sofortige Bekämpfung und Umkehrung der Abholzung zugunsten der Nahrungsmittelproduktion wird es unmöglich sein, das Netto-Null-Ziel zu erreichen. Wir stehen daher sowohl mit Regierungen als auch mit Unternehmen in einen Dialog zu diesem entscheidenden Thema.

Auf nationaler Ebene trat LGIM nach der Lockerung der Umweltschutzgesetze durch die brasilianische Regierung Mitte 2020 einer Investorenkoalition bei, deren Ziel es ist, hochrangige brasilianische Regierungsvertreter direkt anzusprechen. Wir haben unsere Bedenken zum Ausdruck gebracht und haben vor einem möglichen Ausstieg aus lokalen Lebensmittelunternehmen und sogar vor einem Rückzug aus Staatsanleihen gewarnt.

Wir haben auch Unternehmen ,wie die Lebensmittelriesen Procter & Gamble und Nestlé, zu diesem Thema angesprochen. Bei Procter & Gamble unterstützten wir einen Aktionärsantrag zur Beendigung der Abholzung von Wäldern in der Lieferkette und ermutigten das Unternehmen, den Anteil an zertifiziertem Zellstoff aus nachhaltigen Quellen in seinen Produkten zu erhöhen. Gegenüber Nestlé haben wir im Jahr 2020 Nachhaltigkeitsthemen, wie Wasserknappheit, Verpackung, Recycling und Lieferkette, adressiert.

Nachhaltige Lebensmittel

Technologieunternehmen sind heute ein integraler Bestandteil der globalen Gesellschaft. Internet, Mobiltelefone und soziale Medien sind aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Ihre Plattformen, bringen einen echten Nutzenindem sie den Zugang zu Informationen ermöglichen und die Transparenz verbessern. Diese werdenvon Milliarden Menschen täglich verwendet.

Sie bringen jedoch auch neue Herausforderungen mit sich, die mit komplexen Themen, wie dem Sammeln, der Nutzung und der Kommerzialisierung personenbezogener Daten, der Änderung von Inhalten, Extremismus und Terrorismus, Wahlmanipulationen und schwerwiegenden Auswirkungen auf gefährdete Personen und gefährdete Gruppen verbunden sind.

Wir habenden Technologieriesen empfohlen, Menschenrechtsüberlegungen in ihre Geschäftsstrategien, Richtlinien und Planungen aufzunehmen. In diesem Sinne haben wir nicht nur gemeinsam mit anderen eine Reihe von Anlegererwartungen an globale Technologiekonzerne zum Thema Menschenrechte entwickelt, sondern haben uns auch einer globalen Anlegerallianz angeschlossen, um Facebook, **Alphabet und **Twitter zu ermutigen, die Kontrollen zu verstärken, um das Livestreaming anstößiger Inhalte und ihre Verbreitung zu verhindern.

Privatsphäre und Big Tech

Im Rahmen einer gemeinsamen Initiative mit anderen Investoren beanstandeten wir Unternehmen aus dem FTSE-350, die die Berichtsanforderungen von Abschnitt 54 des „Modern Slavery Act“, 2015, nicht erfüllen.

Dabei war es unser Ziel, die Wichtigkeit der Abschaffung moderner Sklaverei nicht nur in den Lieferketten der FTSE 350-Unternehmen hervorzuheben, sondern in der gesamten globalen Wirtschaft. Ein sekundäres Ziel war es, den Fokus insbesondere durch die Nutzung von Aktionärsrechten stärker auf soziale Themen zu lenken, da wir der Meinung sind, dass verantwortungsvolles Investment diesen Belangen derzeit nicht ausreichend Rechnung trägt.

Unabhängig davon führten wir in der zweiten Jahreshälfte 2020 zahlreiche Gespräche mit der Boohoo Group, um deren Reaktion auf die Kritik an schlechten Praktiken in ihrer Lieferkette zu diskutieren. Als Konsequenz kündigte Boohoo sein Programm „Agenda for Change“ an, dessen Schwerpunkt auf der Verbesserung des Lieferkettenmanagements, der Förderung einer verantwortungsvolleren Beschaffung und auf der Erhöhung der Transparenz liegt.

Moderne Sklaverei und Fast Fashion

Klima

Abwenden der Klimakatastrophe
Trotz des stärksten jährlichen Rückgangs der Treibhausgasemissionen könnte das Jahr 2020 das bisher wärmste Jahr gewesen sein. Waldbrände in Kalifornien, Australien und im Amazonasgebiet zeichneten ein düsteres Bild und machten deutlich, dass die physischen Risiken einer Erderwärmung zunehmen.

Active ownership 2021 climate
Die NGOs ShareAction und InfluenceMap erklärten uns in separaten, unabhängigen Bewertungen zur Nr. 1 der Vermögensverwalter, gemessen an ihrem Ansatz zur Bekämpfung des Klimawandels.
ShareAction und InfluenceMap

Am fünften Jahrestag des Pariser Klimaabkommens letztes Jahr verpflichteten wir uns, für das gesamte von uns verwaltete Vermögen bis spätestens zum Jahr 2050 ein Netto-Null-Ziel anzustreben. Außerdem gestalteten wir unseren Climate Impact Pledge (Verpflichtungen zum Klimaschutz) noch ambitionierter, indem wir nun eine noch größere Anzahl von Unternehmen einbeziehen und gegenüber denjenigen Sanktionen verhängen, die unsere Mindeststandards nicht erfüllen.

Darüber hinaus zählen wir laut Majority Action weiterhin zu den wichtigsten Unterstützern „klimakritischer“ Aktionärsanträge und verbesserten unsere Klimaanalysen und Lösungen für unsere Kunden.

Nachhaltigkeitsstrategien

Das ganze Jahr über unterstützten wir unsere Muttergesellschaft, die Legal & General Group, bei der Dekarbonisierung der Vermögenswerte in ihrer Bilanz. Darüber hinaus:

  • unterstützten wir unsere Fondsmanager und Analysten beim effektiven Einsatz ihrer Expertise und verfügbarer Klimadaten mit dem Ergebnis konkreter Anlagemaßnahmen
  • Wir erweiterten unser Angebot an kohlenstoffarmen Anlagelösungen, unter anderem durch Fonds, die sich auf saubere Energie und Strategien ohne fossile Brennstoffe konzentrieren, die gemeinsam mit führenden Vermögenseigentümern entwickelt wurden
  • Wir setzten unser Engagement für eine Politik fort, die ehrgeizige Klimaschutzmaßnahmen und einen „grünen“ Aufschwung unterstützt

COVID-19 und Gesundheit

Reaktion auf COVID-19
Eine gute Gesundheit der Bevölkerung ist die Grundlage für gesellschaftliches Wohlbefinden und eine prosperierende Wirtschaft. Wenn uns COVID-19 etwas gelehrt hat, dann, dass das Stakeholder-Modell des verantwortungsvollen Investierens in Krisenzeiten eine zunehmend wichtige Rolle spielt.

Active ownership 2021 covid

Deshalb schrieben wir als langfristig ausgerichteter Investor zu Beginn der Pandemie einen Brief an unsere britischen Kapitalnehmer und versicherten sie unserer anhaltenden Unterstützung für Verwaltungsräte, die sich nicht nur auf die Aktionäre, sondern auf alle Stakeholder konzentrieren. Damit meinten wir ihre Belegschaft, ihre Lieferanten und die Gemeinden, in denen sie tätig sind.

Im vergangenen Jahr forderten wir auch die globalen Pharmaunternehmen auf, ihre Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen zu intensivieren und potenzielle Hindernisse für einen schnellen und breiten Zugang zu COVID-19-Medikamenten und Impfstoffen aus dem Weg zu räumen.

Verantwortungsvolles Investieren in Pandemiezeiten

Bereits in einer frühen Phase der Pandemie schrieben wir an die Unternehmen, in denen wir investiert sind, und forderten sie auf, ihre Mitarbeiter und Zulieferer zu halten und Zurückhaltung zu üben – zum Beispiel bei den Boni –, wenn Mitarbeiter entlassen werden mussten.

Gemeinsam mit Mitbewerbern forderten wir dann globale Pharmaunternehmen auf, mit Regierungen in Industrie- und Entwicklungsländern zusammenzuarbeiten, um einen gerechten Zugang zu COVID-19-Impfstoffen sicherzustellen, einschließlich der gemeinsamen Nutzung von geistigem Kapital und Produktionskapazitäten. Darüber hinaus:

  • Als verantwortungsbewusster Vermieter mit Vermögenswerten in vielen Sektoren, darunter Industrie, Einzelhandel, Freizeit und Büros, gewährte LGIM Real Assets den Nutzern unserer Objekte Mietzinserleichterungen
  • Wir forderten von den Unternehmen Informationen unter anderem zum Risikomanagement und zur Sicherheit der Mitarbeiter in Pandemiezeiten ein
  • Wir traten einer Initiative zur Bekämpfung der Ausbreitung von arzneimittelresistenten Supererregern bei

Vielfalt

Maßnahmen zur Erhöhung der Vielfalt
Wir glauben, dass kognitive Vielfalt in der Wirtschaft – das Zusammenbringen von Menschen verschiedenen Alters, Geschlechts, wirtschaftlichen und sozialen Hintergrunds und Erfahrungen sowie unterschiedlicher ethnischer Zugehörigkeit und sexueller Orientierung – ein entscheidender Schritt zum Aufbau einer besseren Wirtschaft und Gesellschaft ist.

Active ownership 2021 diversity

Wir betrachten Vielfalt auch in finanzieller Hinsicht als wichtiges Thema für unsere Kunden, das Auswirkungen auf die Anlage der Vermögenswerte hat, die wir für sie verwalten. Seit 10 Jahren nutzen wir unsere Position und Größe, um uns mit Unternehmen über dieses Thema auszutauschen und haben unsere Abstimmungsrichtlinien dahingehend verschärft, dass wir uns gegen Verwaltungsräte stimmen, die keinen Wert auf Geschlechtervielfalt legen.

Im Jahr 2020 führten wir für nordamerikanische und japanische Unternehmen strengere Abstimmungsregeln in Bezug auf Vielfalt ein und erweiterten unseren Fokus über das Geschlecht hinausgehend, indem wir ankündigten, gegen Verwaltungsräte zu stimmen, denen es an ethnischer Vielfalt mangelt.

Globales Engagement

Wir arbeiten weltweit weiterhin mit anderen globalen Investoren zusammen, um im Bereich Vielfalt eine bessere Vertretung und Transparenz zu erreichen. Wir handelten, wo es notwendig war: Wir lehnten aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Vielfalt im Vertrag weltweit 208 Verwaltungsräte ab. Außerdem setzten wir im vergangenen Jahr die folgenden Maßnahmen:

  • Wir traten in den Dialog mit 44 S&P 500- und 35 FTSE 100-Unternehmen ein, deren Verwaltungsräte keinerlei ethnische Vielfalt aufwiesen
  • Wir setzten unsere Arbeit mit der britischen 30% Club Investor Group fort und forderten Verbesserungen von Unternehmen mit nur einer Frau oder weniger als 30% Frauen im Verwaltungsrat und einem rein männlichen Verwaltungsrat.

Verantwortungsvolles Investieren bei LGIM

Unser Ansatz für verantwortungsvolles Investieren basiert auf der Vision der Legal & General Group für IInclusive Capitalism“, dessen Ziel es ist, die Nutzen des Wirtschaftswachstums mit möglichst vielen Menschen zu teilen.

Unsere vier Kernüberzeugungen:

active ownership 2021 report responsibility

Verantwortung: Wir tragen Verantwortung gegenüber vielen Stakeholdern. Vor einer Kapitalallokation führen wir umfangreiche Analysen und Auswertungen zu möglichen ökologischen und gesellschaftlichen Auswirkungen durch

Active ownership materiality

Finanzielle Wesentlichkeit: Wir sind der Meinung, dass ESG-Faktoren finanziell wesentlich sind. Verantwortungsvolles Investieren ist unseres Erachtens unverzichtbar, um Risiken zu mindern, Anlagechancen zu identifizieren und für unsere Kunden robustere langfristige Renditen zu erzielen

Active ownership 2021 positive outcomes

Positive Ergebnisse: Wir sind bestrebt, in den Unternehmen, in die wir investieren, und in der Gesellschaft insgesamt positive Veränderungen zu bewirken

 

* Quelle: LGIM, Stand: 31. Dezember 2020. Umfasst verantwortungsvolle Anlagestrategien, die explizit mit ESG-Kriterien verknüpft sind, über gepoolte Fonds und Spezialfondsmandate weltweit.Der Wert einer Anlage und aller daraus bezogenen Erträge ist nicht garantiert und kann sowohl steigen als auch fallen, und unter Umständen erhalten Sie den ursprünglich investierten Betrag nicht zurück.

** Nur zu Illustrationszwecken. Die Angaben zu den einzelnen Wertpapieremittenten beruhen auf historischen Daten und bedeuten nicht, dass die Wertpapiere derzeit oder in Zukunft in einem LGIM-Portfolio gehalten werden. Die obigen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.